Das Team der Holzin AG

Das Standort der Holzin AG

Das Resultat – Qualität auf höchstem Niveau

Traditionell und innovativ seit mehr als 20 Jahren!

die Holzin AG im Appenzellerland

Die Schreinerei Holzin AG wurde im Herbst 2000 durch Bruno Inauen als Zweimann-Betrieb gegründet und unterteilt sich in eine Schreinerei und eine Zimmerei. Was im Appenzellerland vor mehr als 20 Jahren mit nur zwei Personen begann, entwickelte sich prächtig und umfasst heute ein Team von rund 65 Mitarbeitern, davon acht Auszubildende.
Die Schreinerei ist auf zwei Stockwerken im Stammgebäude untergebracht. Der Maschinenpark wurde im Laufe der letzten 20 Jahre kontinuierlich erneuert und erweitert und ist somit auf dem Stand der Technik. Er umfasst modernste Produktionsanlagen, wie drei CNC-gesteuerte Maschinen, Kantenleimmaschinen, einem hochmodernen 4-seiter Hobelautomat, eine neue Zuschnittanlage, einen automatischen Lagerroboter und noch das ein oder andere technische Highlight mehr. Im Nachbargebäude befindet sich die Fertigungsanlage für Küchen und Einbauschränke.
Mehr Informationen unter: www.holzin.ch

“Mit der ganzen Umstellung auf CAD+T haben wir einen weiteren Schritt in der Digitalisierung und Durchgängigkeit gemacht”,

Vor der Einführung von CAD+T wurde die Arbeitsvorbereitung in einem 2D/3D Programm ausgeführt, wobei hauptsächlich die Planung im 2D gemacht wurde. Holzlisten wurden im ERP-System noch per Hand geschrieben und die benötigten CNC-Programme waren dezentral auf der jeweiligen Maschine abgespeichert. Der Grundgedanke war von Beginn weg, die Arbeitsvorbereitung zu erleichtern und das Fehlerpotential im Zuge der automatischen Erstellung der Holzliste erheblich zu reduzieren. Im Laufe des Projekts rückte das zentrale Element der Durchgängigkeit mit Software von CAD+T immer mehr in den Fokus. Fabian Rüegg, Leiter der Schreinerei bei Holzin AG sagt: CAD+T in Zusammenarbeit mit rwdm hat sich schlussendlich durch die ganzen vorhandenen Datengrundlagen von den anderen Produkten abgehoben.”.

Im Einsatz befinden sich derzeit das CAD+T Planungs- und Konstruktionsmodul mit Aufsatz von rwdm, sowie das CAM-Interface als Schnittstelle zum CNC-Maschinenpark. Einen besonderen Platz hat sich das Konstruktionsmodul verdient. “Das Einfügen der Möbel aus dem Blockmanager, die Bearbeitung mit dem KON (automatische Beschlagsetzung) und der Ausgabe zur Stückliste und CNC-Daten gibt uns einen grossen Vorteil, sowie auch eine Fehlerminimierung. Zusätzlich konnten durch den Einsatz von CAD+T auch sämtliche Normen und Detaillösungen vereinheitlicht werden”, so Fabian Rüegg. Neben der Durchgängigkeit von der Planung bis auf die Maschinen sieht Rüegg noch den Vorteil direkt aus der Visualisierung heraus die Ausführungsplanung erstellen zu können.

“CAD+T in Zusammenarbeit mit rwdm können wir weiterempfehlen. Die Software und Module von CAD+T funktionieren sehr gut und man spürt, dass die Personen rund um CAD+T und rwdm das Produkt weiterentwickeln und fördern möchten”, so Rüegg.
Mehr Informationen unter www.cadt-solutions.com.